Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Bettdecke richtig beziehen

Dunlopillo BettdeckenDas Bett neu zu beziehen, kann manchmal in einem regelrechten Kampf ausarten: Dann weigert sich vielleicht die Bettdecke standhaft, sich über den Bezug ziehen zu lassen. Ist das endlich geschafft, hat sich die Decke an einem Ende „zusammen geknäult“, während am anderen Ende keine Decke im Bezug ist. Oder die Decke ist an sich gut im Bezug verteilt, doch die Ecken müssen leider ohne Decke auskommen. Diese und ähnliche Pannen stören jedoch nicht nur die Optik, sondern sorgen ebenfalls dafür, dass der ein ungetrübter Schlaf nicht möglich ist: So ist es schlichtweg kalt, wenn an einigen Stellen die Bettdecke im Bezug fehlt, während an anderen Stellen eine zusammengedrückte Decke unangenehm drückt. Doch es gibt durchaus auch Möglichkeiten, eine Bettdecke richtig zu beziehen.

Wie bezieht man die Bettdecke richtig?

Bettdecke richtig beziehenEine Bettdecke kann auf die unterschiedlichsten Arten zusammengelegt werden. Zu den beliebtesten Varianten gehören sicherlich die beiden folgenden Methoden.

» Mehr Informationen

Hier wird zunächst die abgezogene Bettdecke ganz einfach auf dem Bett ausgebreitet. Anschließend  wendet man den Bezug auf die linke Seite, sodass sich die schöne, bedruckte Seite innen befindet. Dann steckt man beide Arme in den Bezug hinein und zwar so, dass sich die Hände jeweils an den beiden Ecken befinden. Anschließend wird die Bettdecke an den oberen Ecken genommen.

Tipp: Hier ist es wichtig, die Ecken des Decke sofort richtig in den Bezug zu stecken. Dabei werden die Arme gesenkt, sodass sich der Bezug quasi von selbst über die Bettdecke stülpt.

Wer eine gewisse Körpergröße aufweist, der kann die Bettdecke samt Bezug ganz einfach den Enden festhalten, sodass die Decke dann komplett vom Bezug verdeckt ist. Ist man jedoch nicht ganz so groß, dann behilft man sich am besten damit, dass die Ecken losgelassen und das Bettzeug auf dem Bett abgelegt wird. Wenn man vorsichtig vorgeht, kann der Bezug dann ganz einfach über die Decke gezogen werden, ohne dass die Ecken des Bezuges von den Ecken der Bettdecke abrutschen. Sollte dies dennoch geschehen, dann können, vor oder auch nach dem Zuknöpfen der Knöpfe beziehungsweise dem Zuziehen des Reißverschlusses, die Ecken des Bezuges noch etwas nachgezogen werden.

Alternativ ist es es jedoch auch mithilfe der folgenden Methode möglich, die Bettdecke richtig zu beziehen. Hier wird zu Beginn der Bezug von innen nach außen gewendet. Anschließend legt man ihn so auf das Bett, dass sich die Öffnung am Fußende befindet. Danach wird die Decke genau auf den Bezug gelegt. Anschließend ist es notwendig, den Bezug sowie ebenfalls die Decke zusammen vom Kopfende des Bettes bis hin zu seinem Fußende zusammen zu rollen. Am Ende dieses Vorgangs liegt somit eine Rolle vor der Person, die das Bett bezieht. Jetzt wird die Öffnung des Bezuges um die Ecken der Decke gewendet. Auf diese Weise steckt die Bettdecke vollständig im Überzug.

Tipp: Im nächste Schritt wird der Reißverschluss zugezogen beziehungsweise die Knöpfe geschlossen. Danach ist es nur noch notwendig, die Rolle in die entgegengesetzte Richtung aufzurollen; also vom Fußende zurück zum Kopfende. Das war es dann auch schon: Jetzt sollte die Bettdecke fertig bezogen sein.

Vor- und Nachteile dieser „Bettbezieh-Methoden“

  • schnelles, einfaches Beziehen ist möglich
  • bei allen Bett- und Bezug-Arten durchführbar
  • die Nutzung der Methoden ist nicht immer „jedermanns Sache“

Wichtig: Bettdecke und Bezug müssen passen

Allerdings ist ein richtiges Beziehen auch nur dann möglich, wenn Bettdecke und -Bezug größenmäßig zueinander passen. Zu den gängigen Größen von Bettbezugen gehören beispielsweise folgende:

» Mehr Informationen
Variante Hinweise
Standardgröße (Erwachsener, normale Körpergröße) 135 x 200 Zentimeter
Erste Komfortgröße 155 x 220 Zentimeter

Bevor die gewünschte Bettwäsche erstanden wird, sollte somit jedoch unbedingt vorab die Bettdecke ausgemessen werden, ob diese die betreffende Größe aufweist. Ist der Bezug größer als die Bettdecke, lässt es sich nicht vermeiden, dass an einigen Stellen keine Bettdecke vorhanden ist. Außerdem verrutscht so auch der Bezug, wodurch es sein kann, dass sich die Bettdecke mancherorts zusammendrückt. Sollte der Bezug jedoch zu klein ausfallen, dann muss die Bettdecke oftmals nicht nur regelrecht „hinein gestopft“ werden, sondern es entstehen ebenfalls Stellen, die „zusammen geknäult“ sind und sich somit beim Schlafen störend auswirken. Dementsprechend ist das richtige Ausmessen unbedingt ein „Muss“.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (84 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen