Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Bettdecken für Kleinkinder – kuschelig warm oder doch unsicher?

Bettdecken für KleinkinderWenn es um das eigene Kind geht, möchte man als Eltern selbstverständlich keinerlei Risiken eingehen. In der Nacht möchte man sein Kind der Jahreszeit entsprechend kuschelig warm eingepackt wissen, damit es nicht friert und unterkühlt, sich aber auch rundum wohlfühlen kann – doch viele Eltern haben Angst, mit der Bettdecke ein zu großes Risiko bei Kleinkindern einzugehen. Schließlich gibt es da noch die verschiedenen Faktoren, die einen plötzlichen Kindstod beim Baby begünstigen können und unter anderem auch verursachen, dass das Kleinkind ersticken kann, ohne dass Eltern rechtzeitig etwas bemerken. Sie möchten wissen, ab wann es für Ihr Kind Zeit für eine Bettdecke ist, sich über Alternativen informieren oder die Vor- und Nachteile in Betracht ziehen? Dann können wir Sie in den nachfolgenden Absätzen rund um das Thema informieren und Ihnen hilfreiche Tipps mit auf den Weg geben.

Bettdecke für Kleinkinder Test 2019

Die Bettdecke beim Baby – welche Empfehlung gilt hier?

Bettdecken für KleinkinderMittlerweile gilt die allgemeine Empfehlung von Ärzten und Hebammen gleichermaßen, sein Baby mindestens im ersten Jahr nicht zuzudecken. Das liegt daran, dass der Säugling sich durch unkontrollierte Bewegungen und eine noch nicht ausgereifte Motorik unter die Decke bewegen oder gar mit dieser sein Gesicht verdecken könnte, sodass keine optimale Luftzirkulation mehr gegeben ist und die Gefahr des Erstickens besteht. Bei vielen Baby Decken dünnerer Art kann es sogar passieren, dass sich das Kind stranguliert und nicht mehr selbst befreien kann – was Eltern gerade in der Nacht oft nicht rechtzeitig bemerken.

» Mehr Informationen

Generell gilt auch, dass Bettdecken, Kissen und Bettschlangen oder sogenannte Nestchen nichts im Bett eines Babys zu suchen haben, da diese die Luftzirkulation behindern und zudem vor das Gesicht des Kindes geraten könnten, sodass dieses keinen optimalen Luftstrom mehr ein- und ausatmen kann (was ebenfalls den plötzlichen Kindstod begünstigen würde). Daher ist die Empfehlung der meisten Experten, für Babys bis zu mindestens einem Jahr oder eineinhalb Jahren Alter keinerlei Bettzeug zu benutzen. Um den Säugling warm zu halten, sollte zum Schlafen ein Schlafsack verwendet werden, der die richtige Größe besitzt.

Die Bettdecke für Kleinkinder – wie viel Jahre sollte mein Kind alt sein?

Ist das erste Lebensjahr erreicht, sinkt das Risiko für den plötzlichen Kindstod stark ab – daher kann man bei Bedarf ab dem ersten Lebensjahr oder, um ganz sicher zu gehen, ab anderthalb bis zwei Jahren eine Bettdecke für Kleinkinder nutzen. Übrigens gilt ein Baby ab dem ersten Geburtstag nicht mehr als Baby, sondern bereits als Kleinkind und ist motorisch gesehen schon eher in der Lage, sich von der Bettdecke zu befreien. Damit sollte die Frage „Bettdecke Kleinkind ab wann?“ also beantwortet sein. Möchte man auf Nummer sicher gehen und sich wegen der Bettdecke für Kleinkind auch mit zunehmendem Alter des Kindes keine Sorgen machen müssen, kann man diese auch erst ab drei Jahren einsetzen – manche Experten sind sich einig, dass es ab diesem Alter am sichersten ist.

» Mehr Informationen

Was gilt es beim Kauf der Bettdecke für Kleinkinder zu beachten – und was sollte man bei der Nutzung vermeiden?

Möchte man eine Bettdecken für Kleinkinder günstig kaufen, sollte man nach dem Bettdecke Kleinkind Test einige Dinge nicht außer Augen lassen – schließlich ist zwar die kritischste Phase des plötzlichen Kindstod-Risikos mit dem ersten Geburtstag vorüber, dennoch können sich Kinder ungünstig in den Bettdecken verfangen oder verheddern. Was Sie beim Kauf im Hinterkopf behalten sollten, verraten wir Ihnen nachfolgend genauer.

» Mehr Informationen

Die Größe der Bettdecke für Kleinkind

Zu beachten ist vor allem die Größe der Decke für Kleinkind – nicht nur wegen der oftmals kleineren Größe des Kinderbettes (oftmals schlafen Kleinkinder sogar noch im noch kleineren Baby-Gitterbett), sondern auch, um das versehentliche Zudecken des Gesichts in der Nacht zu vermeiden. Zu empfehlen ist, zu Beginn mit einer eher kleinen Bettdecke für Kleinkinder einzusteigen und dazu ein sehr flaches Kissen zu nutzen, das nicht zu stark befüllt wurde. Schaut man sich so manchen Bettdecke Kleinkind Test an, beginnen die meisten Decke für Kleinkind Modelle mit den Maßen 100 x 135cm – größer sollte die Bettdecke zunächst auch nicht sein. Wer vermeiden möchte, dass das Kind unter die Bettdecke rutscht, kann diese zunächst quer nutzen und mit dem Wachsen des Kindes umdrehen, sodass diese nicht zu lang wirkt, oder aber selbst kürzen, indem man das untere Stück ein paar Zentimeter umschlägt und mit einer sicheren Naht versieht.

» Mehr Informationen

Hinweis: Für Kleinkinder gelten Modelle mit einer Größe von 135 x 200cm schon als zu groß, da das Kleinkind selbst oft noch unter einen Meter groß ist und daher Gefahr läuft, unter diese zu rutschen.

Tipp Hinweise
Nur atmungsaktive Decken nutzen Möchte man ein Decke für Kleinkind Modell erwerben, sollte dieses am besten ziemlich dünn gefüttert, aber auch nicht zu dünn erscheinen. Zu dünne Decken könnten das Strangulieren ermöglichen, da sie sehr flexibel sind – zu dick gefütterte Modelle allerdings schränken den Luftstrom beim Atmen ein, falls das Kind diese vor dem Gesicht hat. Eine leichte Sommer Decke für Kleinkind Variante gilt daher auch für den Winter als ideal – um dafür zu sorgen, dass das Kind auch im Winter warm genug unter dieser steckt, kann eine zweite Kleidungsschicht angezogen werden. Daunen sind daher zunächst nicht unbedingt nötig. Auch sollte die Bettdecke aus Baumwolle bestehen und nicht aus Polyester oder gar Fleece. Damit wäre auch die Frage „Welche Bettdecke für Kleinkind?“ beantwortet.
Die Decke keinesfalls befestigen! Da Kinder sich gerne in der Nacht freistrampeln und daher oft ohne ihre Bettdecke im Bett liegen, befürchten Eltern oft, dass es ihrem Nachwuchs zu kalt werden könnte – viele denken daher darüber nach, die Bettdecke mit käuflichen Klammern zu befestigen und das Auskühlen des Kindes damit zu verhindern. Doch genau das ist ziemlich gefährlich: Denn bewegt sich das auch Nachts aktive Kind unter die Bettdecke, kommt es wegen der Klammern oftmals nicht mehr heraus und läuft Gefahr, beim Weiterschlafen durch den eingeschränkten Luftstrom zu ersticken. Dies muss nicht der Fall sein, allerdings sollte man kein Risiko eingehen – besser ist es, dem Kind eine Schicht Kleidung mehr für die Nacht anzuziehen und das Freistrampeln zuzulassen. Ist dem Kleinkind nämlich sehr kalt, deckt es sich oftmals von selbst wieder zu oder beginnt, sich entsprechend bemerkbar zu machen.

Vor- und Nachteile einer Bettdecke für Kleinkinder

  • ideal für Kinder, die sich gegen den Schlafsack wehren
  • schränken nicht in der Bewegungsfreiheit ein
  • wärmen gut
  • ermöglichen dem Kind ein geborgenes, kuscheliges Gefühl
  • lassen sich wegstrampeln
  • das Kind könnte unter die Decke geraten und weniger gut Luft bekommen

Wo Sie die Bettdecke für Kleinkind Varianten erhalten

Nach dem Bettdecke Kleinkind Test oder Bettdecken für Kleinkinder Test lässt sich eine gute Markenvielfalt entdecken, wenn man sich im Online Shop nach Modellen umsieht. Ob reduziert, durch einen Preisvergleich sehr günstig oder gleich als Bett-Set – bei diesen Marken werden Sie in Sachen Bettdecke für Kleinkinder sicher fündig:

» Mehr Informationen

Unser Tipp: Damit Sie beim Kauf etwas Geld sparen können, empfehlen wir Ihnen, ein ganzes Bettdecken-Set für Kleinkinder zu erwerben, das mit Kissen, Bettdecke und Bettbezug daherkommt. Im Endeffekt sind diese Sets günstiger, als alle Teile (die man ohnehin benötigt) einzeln zu bestellen.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen