Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

DIY: Bettdecke nähen

Homescapes BettdeckenEine individuelle Bettdecke selbst zu nähen kann ein wunderbares Hobbyprojekt sein. Der Vorteil einer selbstgenähten Bettdecke liegt vor allem darin, dass Sie sich ihre Decke ganz nach ihren eigenen Wünschen gestalten und dabei auch ihr individuelles Wärmebedürfnis berücksichtigen können. Ob Sie ein einfaches Innenleben für Ihre Bettwäsche herstellen wollen, oder eine Patchworkdecke als besonderes Unikat und Schmuckstück ist dabei ganz Ihnen überlassen. Auch einfache einlagige Decken können Sie Selbst anfertigen.

Einfache einlagige Decke nähen

DIY: Bettdecke nähenEine einfache einlagige Decke ist die einfachste Variante, wie Sie sich eine eigene Bettdecke nähen können. Dazu kaufen Sie sich den gewünschten Stoff in einer passenden Größe. Es bieten sich etwas festere Stoffe an wie zum Beispiel Fleece. Der Stoff wird einfach auf die passende Größe zugeschnitten und der Rand versäubert. Dabei sollte man die Stoffkante, die sogenannte Webkante, mit abschneiden. Denn diese hat meist eine andere Struktur als der Rest des Stoffes und aufgedrückte Muster reichen nicht ganz bis an den Rand. Das Versäubern des Randes kann auf verschiedene Arten erfolgen. Drei gängige Methoden sind:

» Mehr Informationen
  • Schrägband rundherum anbringen,
  • mit einer Overlockmaschine umsäumen oder
  • den Rand einschlagen und festnähen.

Was Sie bei diesen drei Methoden beachten sollten, ist in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Methode Beschreibung und  Hinweise
Versäumen mit Schrägband Das Schrägband kann entweder direkt um die Kante gelegt werden und mit einer Naht festgenäht werden. Sauberer sieht es aus, wenn Sie das Schrägband aufklappen und erst an einer Seite festnähen. Die Ecken können Sie zur leichteren Verarbeitung abrunden oder das Schrägband an der Ecke schräg falten.
Versäumen mit einer Overlock Hier ist es sinnvoll erst die Ecken abzurunden. Anschließend wird einmal mit der Overlockmaschine rund herum genäht. Die Fadenenden können am Ende mit einer Nähnadel ein Stück unter die Naht gezogen und dann abgeschnitten werden.
Einschlagen des Randes Bei dieser Methode müssen Sie daran denken eine entsprechende Nahtzugabe zu den Maßen der Decke dazu zu geben. Der Rand wird doppelt eingeschlagen und mit Stecknadeln fixiert. Die Ecken werden schräg gefaltet. Anschließend wird das eingeschlagene Stück mit einer Naht rund um die Decke fixiert.

Mehrlagige Bettdecken mit kuschelweichem Futter nähen

Wenn Sie ein wenig Näherfahrung haben können Sie sich auch an einer Decke mit einem weichen Innenfutter versuchen. Dabei können Sie sich entweder eine ganz einfache Steppdecke als Inneres für einen üblichen Bettbezug nähen. Oder Sie versuchen sich an einer aufwendigen, aber besonders kreativen Patchworkdecke. Eine solche Decke können Sie ganz nach Ihren individuellen Wünschen gestalten und auch als Gestaltungselement im Schlafzimmer oder als Sofadecke im Wohnzimmer nutzen. Nach dem Grundprinzip einer Patchworkdecke werden auch viele Krabbeldecken für Babys hergestellt.

» Mehr Informationen

Die äußeren Seiten einer Patchworkdecke gestalten – werden Sie kreativ

Wenn Sie eine einfache Steppdecke nähen wollen, können Sie die Oberseite und die Unterseite gleich gestalten. Dazu müssen Sie nur ein entsprechend großes Stück Stoff für jede Seite kaufen. Die Unterseite sollte allerdings, je nach verwendeter Nähtechnik, in beide Richtungen etwas größer sein als die Oberseite. Wenn Sie eine kreative Patchworkdecke herstellen wollen, können Sie sich für die Oberseite aus einer unzähligen Menge an verschiedenen Varianten entscheiden.

» Mehr Informationen

Die einfachste und gebräuchlichste Methode ist das Zusammennähen von kleinen Stoffvierecken. Dafür sollten Sie zunächst ausrechnen, wie viele Stoffvierecke Sie brauchen, um eine Decke der gewünschten Größe zu erhalten. Bedenken Sie, dass für jede Naht eine Nahtzugabe zugegeben werden muss. Wenn die Vierecke im fertigen Quilt zum Beispiel 20×20 cm groß sein sollen und Sie mit einer Nahtzugabe von einem Zentimeter arbeiten, dann müssen Sie jedes Viereck in der Größe 22×22 cm zuschneiden. Die einzelnen Vierecke werden dann zu Reihen zusammengenäht. Die einzelnen Reihen werden dann an den langen Seiten aneinander genäht und ergeben so die Oberseite der Patchworkdecke.

Neben der vorgestellten Möglichkeit mit einfarbigen Vierecken kann man auch Decken gestalten, die andere Muster aufweisen. Im Internet oder in entsprechenden Büchern kann man zum Beispiel Anleitungen für folgende Möglichkeiten finden:

  • Dreieckige Stoffstücke
  • Applikationen auf einzelnen Vierecken
  • Komplizierte Muster aus kleineren Stoffstücken

Die Unterseite der Patchworkdecke kann entweder aus einem einzelnen Stück Stoff bestehen, oder wie die Oberseite aus mehreren Stücken bestehen. Hier können Sie sich wieder nach Ihrem eigenen Geschmack richten.

Die Bettdecke wird kuschelweich und warm – das richtige Vlies finden

Das Innenleben der Patchworkdecke bestimmt, wie warm und weich sie am Ende ist. Hier gilt es also mit Ruhe und Wissen die richtige Wahl zu treffen. Dieses sogenannte Volumenvlies gibt es aus unterschiedlichen Materialien. Zusätzlich unterscheiden sich die Produkte in ihrer Dicke und Schwere. Am gebräuchlichsten sind Vliese aus Baumwolle oder Polyester. Sie können aber auch Vliese aus Wolle oder Bambus finden. Eine pauschale Aussage über die verschiedenen Materialien lässt sich kaum treffen, da die konkrete Qualität und Ausführung diese deutlich beeinflussen. Bei der Auswahl sollten sie sich Zeit lassen und die Angaben der Hersteller genau prüfen. Wichtige Kriterien für die Auswahl sind zum Beispiel:

» Mehr Informationen
  • Lässt sich das Vlies gut waschen?
  • Schrumpft es bei der ersten Wäsche?
  • Wie dick ist das Vlies?
  • Passen die Warmhaltefähigkeiten zu den eigenen Bedürfnissen?

Hinweis:  Sie sollten das Vlies etwas größer kaufen als die Maße der fertiggestellten Vorderseite des Quiltes.

Die Decke zusammensetzen – aus den Einzelteilen wird Ihr Unikat

Es gibt verschiedene Vorgehensweisen um die Einzelteile der Decke zu einem Stück zusammen zu fügen. Hier kommt es vor allem darauf an, wann und ob Sie die Decke quilten wollen. Vom Quilten spricht man, wenn alle Lagen der Decke an mehreren Stellen zusammengesteppt werden. Bei der gängigsten Methode werden die einzelnen Lagen der Decke so aufeinander gelegt, wie sie auch in der fertigen Decke liegen. Dann werden die Schichten durch Nadeln oder Sprühkleber fixiert und die Steppnähte angebracht. Ist die Rückseite der Decke entsprechend großzugeschnitten, können Sie diese nach oben über die Oberseite falten, feststecken und einmal rundum festnähen. Falls das nicht der Fall ist, sollten Sie das Vlies und die Unterseite so kürzen, dass alle Lagen gleich groß sind. Anschließend wird ein sogenanntes Binding angebracht, das einem Schrägband ähnelt. Haben Sie alle diese Schritte erfolgreich gemeistert, dann können Sie sich über eine wunderbare Patchworkdecke freuen, die ein tolles Dekoelement in  Ihrem Haus darstellt.

» Mehr Informationen

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen