Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Warum wirken einige Bettdecken kühlend?

Warum wirken einige Bettdecken kühlend?Im Sommer kommen auch in der Nacht teilweise sehr unangenehme Temperaturen vor. Durch Hitze und Luftfeuchtigkeit entstehen zeitweise schon tropische Verhältnisse. Wer da noch gut schlafen kann sollte sich glücklich schätzen. Die meisten Menschen reagieren auf diese Umgebungsvariablen aber mit mehr oder weniger ausgeprägter Schlaflosigkeit. Wer zusätzlich nicht gut ohne Decke schlafen kann, braucht eine wirklich gute Lösung für heiße Sommernächte. Einige Bettdecken kommen mit dem Versprechen daher, dass sie kühlend wirken können. Aber was steckt wirklich hinter dieser Aussage? Welche Materialien sind optimal für eine gute Sommerdecke und wie sollte die Verarbeitung gestaltet sein? Antworten auf diese Fragen finden Sie im folgenden Text.

Was genau bewirkt das kühlende Gefühl?

Warum wirken einige Bettdecken kühlend?Das unangenehme Schlafgefühl im Sommer wird meist durch einen Hitze- und Feuchtigkeitsstau erzeugt. Eine solche Schlafumgebung ist an sich schon unangenehm, kann sich für Sie aber auch zu einem richtigen Gesundheitsrisiko auswachsen. Denn wenn Sie im verschwitzten Zustand plötzlich ohne Decke daliegen, kann Zugluft schnell zu einer deutlichen Abkühlung führen. Was sich zunächst angenehm anhört, kann jedoch auch das Entstehen von Muskelschmerzen, Kopfschmerzen und Verspannungen begünstigen. In manchen Fällen können Ihre körpereigenen Abwehrmechanismen gestört werden und Sie können sich leichter mit Erkältungskrankheiten anstecken, die auch im Sommer auftreten können.

» Mehr Informationen

Eine gute Maßnahme zur Vorbeugung dieser unangenehmen Effekte ist eine kühlend wirkende Bettdecke. Damit eine Bettdecke als kühlend empfunden wird, muss sie für einen optimalen Feuchtigkeits- und Temperaturausgleich sorgen. Sie muss die Feuchtigkeit aufnehmen, sie weiter leiten und dann wieder an die Umgebung abgeben können. Auch Wärme sollte schnell weiter geleitet werden. Zusätzlich sollte die Bettdecke atmungsaktiv, das heißt luftdurchlässig, sein. Eine ideale Sommerdecke sollte neben diesen Eigenschaften auch nur wenig wärmend sein.

Mit diesen Eigenschaften können Sommerdecken dafür sorgen, dass Sie auch bei hohen Temperaturen gut schlafen können. Ein Hitze- und Feuchtigkeitsstau wird vermieden und Sie schwitzen weniger. Da eine solche Bettdecke nicht als belastend empfunden wird, können Sie sie auch bei sommerlichen Temperaturen nutzen und gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Zugluft vermeiden.

Welche Materialien können kühlend wirken?

Die kühlende Wirkung einer Sommerbettdecke entsteht vor allem durch die spezifischen Eigenschaften der verschiedenen genutzten Materialien. Das ist zum einen die Füllung, die aufgrund des hohen Anteils am gesamten Gewicht der Decke maßgebend ist. Aber auch der Stoff der äußeren Hülle hat einen großen Einfluss. Beides muss Feuchtigkeit und Hitze vom Körper weg transportieren und trotzdem luftdurchlässig sein.

» Mehr Informationen

Häufig werden als Materialien für Sommerdecken vor allem Naturfasern empfohlen. Sie haben natürlicherweise meist sehr gute Eigenschaften und können Temperaturen und Feuchtigkeit gut ausgleichen. Beispiele für solche Materialien sind Leinen, Seide, Kamelhaar und Kaschmir. Daunen kennt man vor allem von dicken, warmen Winterbetten. Mit geringer Füllmenge können sie jedoch auch in Sommerbetten sehr angenehm sein. Naturfasern haben oft tolle Eigenschaften, lassen sich jedoch nicht immer einfach reinigen.

Eine weitere interessante Faser ist Lyocell. Diese Fasern werden industriell aus Bambusholz hergestellt. Sie können Temperaturen gut ausgleichen und sind sehr saugfähig. Lyocell ist extrem reißfest und langlebig. Es lässt sich auch sehr einfach waschen und trocknen und ist damit auch für Personen geeignet, die schnell schwitzen oder unter einer Hausstauballergie leiden.

Künstlich hergestellte Microfasern können auch eine gute Möglichkeit für eine Sommerdecke sein. Sie sind sehr leicht und trocknen schnell. Außerdem lassen sie sich meist auch besonders einfach waschen und trocknen.

Die folgende Übersicht fasst noch einmal die wichtigsten Eigenschaften verschiedener Materialien zusammen:

Material Welche Eigenschaften hat es?
Leinen wirkt kühlend und transportiert Feuchtigkeit sehr gut
Seide wirkt kühlend und reguliert Feuchtigkeit optimal, ist sehr leicht
Kamelhaar kann Feuchtigkeit schnell aufnehmen und wieder abgeben, sehr atmungsaktiv – ein Hitzestau wird verhindert
Kaschmir kann Feuchtigkeit gut weiter leiten, leicht und weich
Daunen bei geringer Füllmenge können sie Temperaturen gut regulieren, sehr leicht

Welchen Einfluss hat die Verarbeitung der Bettdecke?

Neben den Materialien hat auch die Verarbeitung einer Bettdecke einen starken Einfluss auf ihre Eigenschaften in Bezug auf die Temperatur. Damit eine Decke die Temperatur gut ausgleichen kann sollte beim Absteppen der obere und untere Außenstoff direkt aufeinander genäht werden. Dadurch fehlt an diesen schmalen Stellen die Füllung und die überschüssige Wärme kann gut entweichen.

» Mehr Informationen

Die einzelnen abgesteppten Bereiche einer Sommerdecke sollten auch eher klein sein. Dadurch entstehen zum einen viele Nahtbereiche an denen überflüssige Wärme direkt abgegeben werden kann. Zusätzlich kann so ein Verrutschen der Füllung verhindert werden. Damit bleiben die Eigenschaften der Bettdecke über die gesamte Fläche gleich.

Auch die Füllhöhe der Bettdecke hat einen entscheidenden Einfluss auf die Eigenschaften der Sommerdecke. Viele Naturmaterialien können Wärme und Feuchtigkeit gut ausgleichen, wirken jedoch in großer Menge stark wärmend. Daher sollten Sommerdecken immer nur eine geringe Füllmenge aufweisen.

Welche besonderen Sommerdecken gibt es?

Neben diesen weit verbreiteten Varianten von Sommerdecken gibt es auch Decken, die durch eine besondere Füllung besonders gut kühlend wirken können. In der Füllung einiger Decken befinden sich kleine Kapseln, deren Inhalt auf Temperaturveränderungen reagiert und den Aggregatzustand von fest zu flüssig oder umgekehrt ändert. Dadurch können diese Decke überflüssige Wärme speichern und es entsteht ein kühlender Effekt. Bis auf diese Besonderheit sind die Decken vergleichbar mit anderen Bettdecken.

» Mehr Informationen

Eine weitere Besonderheit stellen sogenannte Therapiedecken dar, die auch unter dem Begriff Gewichtsdecken verkauft werden. Sie sind schwerer als normale Bettdecken und sollen durch das Gewicht beruhigend wirken. Ihre Füllung besteht aus feinen Glasperlen, die einerseits für das benötigte Gewicht sorgen. Zusammen mit einem luftigen Baumwollbezug kann die Gewichtsdecke durch die Füllung aber auch kühlend wirken und so für einen erholsamen Schlaf in jeder Jahreszeit sorgen.

Fazit – Bettdecken mit kühlenden Materialien sind ideale Sommerdecken

Eine kühlende Wirkung kann eine Bettdecke erzeugen, wenn sie Feuchtigkeit und Wärme regulieren kann und wenn sie luftdurchlässig ist. Diese Wirkung kann durch verschiedene Materialien erzeugt werden. Um die optimale Decke für sich zu finden, sollten Sie sich überlegen, welche Materialien für Sie in Frage kommen. Dabei geht es generell darum, ob Sie tierische, pflanzliche oder künstliche Fasern bevorzugen. Beziehen Sie in Ihre Entscheidung auch ein, welchen Aufwand Sie für die Reinigung der Decke leisten können. Wenn Sie die ideale Sommerdecke gefunden haben, kann sie Ihnen auch bei heißen Temperaturen einen erholsamen Schlaf verschaffen.

» Mehr Informationen

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen