Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Warme Bettdecken – die Bettdecken für den Winter

Warme BettdeckenBettdecken werden das ganze Jahr über genutzt. Egal ob im Sommer oder im Winter – in jeder Jahreszeit kommen Bettdecken zum Einsatz, da diese Ihnen ein gutes Schlafgefühl in der Nacht vermitteln. Wenn von einer warmen Bettdecke die Rede ist, dann handelt es sich hierbei um eine Bettdecke für den Winter. Die warme Bettdecke kann als Daunenbettdecke, als Naturhaarbettdecke oder als Synthetik Decke bestellt werden. Welches Modell extra warm ist und welche warme Bettdecke auch für Allergiker gedacht ist, entnehmen Sie einem Wärme Test . In einem Bettdecke Warm Test sehen Sie zudem einige Erfahrungen anderer Käufer.

Warme Bettdecke Test 2019

Was ist eine warme Bettdecke?

Warme BettdeckenGenerell wird bei einer warmen Bettdecke von einer Einziehdecke gesprochen, die für den Winter gedacht ist. Einziehdecken sind die Bettdecken, die nur mit einem Bezug genutzt werden können. Sollten Sie also eine Steppbett Decke im Online Shop kaufen, dann benötigen Sie hierfür auch immer noch die richtige Bettwäsche. Ob Sie hier Baumwolle, Seide oder Biber Bettwäsche nehmen, liegt letztlich an Ihnen. Die warme Bettdecke definiert sich aber vor allem durch die Füllung. Zwar können Sie auch eine Wolldecke als einzelne Bettdecke nutzen, doch greifen die meisten Menschen laut einiger Erfahrungsberichte zu einer Einziehdecke als warme Bettdecke in der Nacht. Die Wolldecke ist eher als Zusatz gedacht, wenn Sie in der Nacht wirklich stark frieren sollten.

» Mehr Informationen

Wie ist eine warme Bettdecke definiert?

In einem Bettdecke Warm Test können Sie sehen, worauf es bei einer warmen Bettdecke ankommt. Eine warme Bettdecke ist eine Einziehdecke, die für den Winter eine besondere Füllung hat. Dabei finden Sie auf dem Markt eine warme Bettdecke als Daunenbettdecke oder aber auch als Bettdecke mit Naturfasern oder Synthetik. Jeder Vertreter der Bettdecken muss den Wärme Test bestehen, sodass die warm Bettdecke auch für den Winter geeignet ist.

» Mehr Informationen

Die Daunenbettdecke ist eine Bettdecke, die als besonders leicht bezeichnet wird. Die Daunen werden meist als Enten- oder Gänsedaunen verkauft. Das liegt daran, dass diese Daunen besonders isolierend sind. Extra warm werden die Bettdecken, wenn die Füllung besonders voll ist. Sollten Sie also im Sommer zu einer Daunenbettdecke greifen, dann sollten Sie hier ein Modell wählen, welches sehr dünn gefüllt ist. Für den Winter empfiehlt sich eine stark gefüllte Bettdecke. Der Vorteil bei Daunen ist allerdings das geringe Eigengewicht. Auch wenn die Bettdecke mit Daunen in der Form besonders voluminös aussieht, ist das Gewicht der Bettdecke nur sehr gering. Die Daunenbettdecke ist nicht nur sehr warm, sondern kann Feuchtigkeit auch sehr gut aufnehmen und an die Umwelt abgeben. Somit gilt die Daunenbettdecke als atmungsaktiv und wird in nahezu jeder Größe im Online Shop oder auch bei Ikea oder anderen Anbietern angeboten. Gänsedaunen sind auf dem deutschen Markt weitgehend verbreitet. Wesentlich isolierender ist aber die Entendaune. Entendaunen haben in einem Warme Bettdecken Test aber einen weitaus höheren Preis, weswegen sie seltener verkauft wird.

Tipp! Achten Sie bei einer Daunenbettdecke als warme Bettdecke darauf, dass der Daunenanteil über 80 Prozent liegt. Nur so erhalten Sie eine richtige Daunenbettdecke, die auch als solche bezeichnet werden darf! Federn sollten bei einer Bettdecke nur wenig vorhanden sein – diese finden Sie eher in der Füllung vom Kopfkissen, damit das Kissen flauschiger ist.

Wer sich keine Daunenbettdecke als warme Bettdecke günstig kaufen möchte, kann sich auch eine Bettdecke mit Naturfasern kaufen. In solch einem Fall erhalten Sie eine Bettdecke, die mit Wolle gefüllt ist. Diese kann mit Schurwolle, Alpakawolle oder auch Merinowolle gefüllt sein. Meist wird das Steppbett im Winter mit Merinowolle gefüllt, da hier besonders hohe Wärmeleistungen erfüllt werden. Die Füllung hat die Besonderheit, dass die Naturfasern ein höheres Eigengewicht haben. Wenn Sie also die Daunenbettdecke als zu leicht empfinden, greifen Sie zu einer Naturhaar Bettdecke. Solch eine Bettdecke kann allerdings nicht immer genutzt werden, da Allergiker oftmals auf die Tierhaare reagieren können. Allerdings ist diese Art der Bettdecke extra warm und ideal als Alternative zu Daunen.

Allergiker können allerdings zu einer Bettdecke greifen, die als Microfaser Bettdecke bezeichnet wird. Diese Bettdecke arbeitet mit Kunstfasern, die im Inneren als Füllung dienen. Sie haben den großen Vorteil, dass sich Milben nur schlecht auf den Fasern absetzen können. Gerade Allergiker werden diese Art der warmen Bettdecke bevorzugen. Auch lässt sich solch eine Bettdecke wesentlich einfacher reinigen. Einige Personen empfinden diese Art der Bettdecke aber oft als zu warm, da diese nicht immer atmungsaktiv sein muss. Hier hängt es auch wieder vom Anteil der speziellen Kunstfasern ab!

Auf die Eigenschaften kommt es an

Vielen Menschen ist es laut einiger Erfahrungen wichtig, dass sie sich im Winter in der Bettdecke einkuscheln können. Daher sollte schon früh darauf geachtet werden, dass die Bettdecke die richtige Größe aufweist. So sollten Sie bei Einzelbetten zu einer warmen Bettdecke mit 155×220 cm greifen. In einem Doppelbett sollten es dann 200×220 cm sein. Mit Letzterer können Sie sich die Bettdecke mit dem Partner teilen, ohne dass eine Person im Freien schlafen muss.

» Mehr Informationen

Achten Sie generell auch immer auf die Wärmekategorie der warmen Bettdecken. Unterteilt sind die Bettdecken in vier Kategorien, die Sie auf dem Etikett einer Bettdecke finden können. Während die erste Kategorie eher für den Sommer gedacht ist, werden Bettdecken der Kategorie 4 als extra warm für den Winter bezeichnet. In einem Wärme Test sehen Sie dann auch, wann eine Bettdecke als Ganzjahresbettdecke geeignet ist und wann Sie lieber zu einer separaten Winterdecke greifen sollten!

Wärmekategorie Definition
Wärmekategorie 1 Sommerdecke
Wärmekategorie 2 Übergangsdecke
Wärmekategorie 3 Ganzjahresdecke
Wärmekategorie 4 Winterdecke (sehr warm bis extra warm)

Vor- und Nachteile einer warmen Bettdecke

  • ideal für den Winter
  • als Daunenbettdecke, Naturfaserdecke oder als Kunstfaser Bettdecke erhältlich
  • in vielen Größen verfügbar
  • für den Sommer ungeeignet

Wie finden Sie die passende Winterdecke?

Im Winter sollte die Bettdecke warmhalten. Das schaffen Sie durch verschiedene Eigenschaften, die eine Bettdecke mitbringen sollte. So werden Bettdecken mit unterschiedlichen Füllungen angeboten, die allesamt ihre Vorteile und Nachteile bringen. Wer es besonders warm mag, der sollte sich die Daunenbettdecke mit Entendaunen anschauen – der Daunenanteil sollte hier bei 100% liegen. Wer dann noch die passende Bettwäsche verwendet, wird im Winter sicherlich nicht mehr frieren. Ohne Daunen können Sie aber auch warme Bettdecken finden. Ohne Daunen sind Merinowolle Bettdecken als Einziehbettdecken ideal. Schauen Sie sich das Angebot im Online Shop an, um passende Hersteller, wie beispielsweise DUO, zu finden. Haben Sie dann im Preisvergleich den richtigen Preis gefunden, können Sie die warme Bettdecke günstig kaufen. Oft gibt es im Sale auch das eine oder andere Produkt reduziert, weswegen sich das Warten lohnen kann. Alle genauen Informationen zu

» Mehr Informationen
  • Füllung,
  • Größe,
  • Kissen,
  • Bettwäsche und
  • Zubehör,

können Sie in einem warmen Bettdecke Test nachlesen.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (68 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen