Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Welche Bettdecke passt zu mir?

Dunlopillo BettdeckenErholsamer Schlaf ist für die Gesundheit ein wichtiger Faktor.  Er wird maßgeblich durch die richtige Schlafumgebung bestimmt. Dazu kann die richtige Bettdecke einen wesentlichen Beitrag leisten. Sie sollte dafür sorgen, dass es weder zu kalt, noch zu warm ist. Um die richtige Entscheidung treffen zu können sollten Sie sich über die Eigenschaften der verschiedenen Bettdecken genau informieren. Die Größe der Decke hat ebenso einen  Einfluss wie die richtige Füllung, die Wärmeklasse oder die richtige Pflege der optimalen Bettdecke.

Welche Füllung ist die richtige?

Welche Bettdecke passt zu mir?Die Füllung einer Bettdecke ist wesentlich für ihre Eigenschaften. Es gibt Bettdecken, die mit Daunen gefüllt sind, aber auch solche mit Kunstfaserfüllung. Seltener sind Füllungen aus Wolle, Baumwolle oder Kamelhaar. Bevor Sie sich eine Bettdecke aussuchen, sollten Sie die Eigenschaften dieser verschiedenen Füllungen mit Ihren Bedürfnissen abgleichen. Folgende Dinge sollten Sie bedenken:

» Mehr Informationen
  • Wie gut kann die Füllung die Wärme halten?
  • Wie gut kann die Füllung Feuchtigkeit transportieren?
  • Kann die Decke einfach gewaschen werden?
  • Ist die Füllung teuer oder preiswert?

Füllungen aus Federn und Daunen

Eine Decke mit einer Füllung aus Federn kann unterschiedliche Eigenschaften haben, je nachdem wie hoch der Anteil an flauschigen Daunen oder festeren Konturfedern ist.

» Mehr Informationen
Federart Eigenschaften
Daunen
  • Untergefieder bei Vögeln
  • sind weich, elastisch und flauschig
  • dienen dem Vogel zur Wärmeisolation
Konturfedern
  • die sichtbaren Oberfedern an einem Vogel
  • haben einen festen Federkiel und eine geschlossene und glatte Federfahne
  • dienen dem Vogel als Nässeschutz
  • ermöglichen den Flug

In der Bezeichnung und Beschreibung von Bettdecke wird der Einfachheit halber nur von Federn und Daunen gesprochen.  Federn sind im Vergleich zu Daunen schwerer und haben weniger Füllkraft. Daunen sind elastisch und können sich wieder ausdehnen, nachdem sie zusammen gedrückt wurden. Diese Eigenschaft bestimmt die typische bauschige Eigenschaft einer Daunendecke. Passenderweise wird sie auch als Bauschkraft, oder auch Loft, bezeichnet und kann gemessen werden.  Die Einheit heißt Cuin (Cubic Inches por Unze). Bei der Messung wird eine Unze des Materials für einen Tag zusammengepresst  und anschließend wird bestimmt, auf welches Volumen sie sich wieder ausdehnen kann. Als Faustregel für Decken kann man sagen, dass sie wärmer und flauschiger ist, je höher die Bauschkraft ist.

Tipp! Um die genauen Eigenschaften einer Bettdecke mit Feder- oder Daunenfüllung herauszufinden, lohnt ein Blick aufs Etikett. Ein Daunenbett muss mindestens 60 Prozent Daunen enthalten, sonst darf die Bettdecke nur als Federbett bezeichnet werden. Neben dem Wissen um die unterschiedlichen Arten von Federn sollten Sie sich auch informieren, ob die Federn von Enten oder Gänsen stammen. Gänsedaunen wärmen mehr als Entendaunen, da sie ein größeres Volumen haben.

Andere Füllungen für Bettdecken

Synthetische Fasern sind als Füllung für Bettdecken immer weiter verbreitet. Sie ahmen die Eigenschaften von Daunen nach, können aber die Wärme nicht ganz so gut speichern und die Feuchtigkeit schlechter transportieren. Es gibt aber auch Eigenschaften, die für einen synthetische Füllung sprechen. Zum einen ist die Füllung sehr pflegeleicht und die Decke kann unkompliziert gewaschen und zum Teil sogar gekocht werden. Das macht sie vor allem für pflegebedürftige Menschen und Allergiker zur idealen Bettdeckenfüllung. Auch preislich haben die Kunstfüllungen einen Vorteil gegenüber Federn- und  Daunenbettdecken.

Neben den Federbetten gibt es auch noch Bettdecken mit anderen Naturfasern. Sie sind allerdings nicht so häufig.  Im Vergleich mit Daunen zeigen sie folgende Vor- und Nachteile

Füllung Vorteile und Nachteile
Kamelhaar
  • ähnlich gute Wärmeeigenschaften wie Daunen
  • schwer
  • schlecht waschbar
  • sehr teuer
Schurwolle
  • kann viel Feuchtigkeit aufnehmen
  • hat eine hohe Selbstreinigungskraft
  • nicht so weich wie andere Materialien
  • nur eingeschränkt waschbar
Baumwolle
  • leitet Feuchtigkeit gut an
  • hält nicht so gut warm wie Daunen
Seide
  • kann Feuchtigkeit weiter leiten
  • sehr leicht
  • wärmt nicht so gut
Kapok (flaumige Hohlfaser des Kapokbaumes)
  • leicht
  • leitet Feuchtigkeit gut weiter
  • nicht sehr stabil

Welche Wärmeklasse ist die richtige?

Die Einteilung in Wärmeklassen kann Ihnen weitere wichtige Hinweise auf die richtige Decke geben. Dabei ist zu beachten, dass diese Klassen nicht verbindlich geregelt sind und sich daher je nach Hersteller unterscheiden können. Bei einer Klassifizierung in fünf Bereichen, kann man folgende Empfehlungen geben:

» Mehr Informationen
  • Wärmeklasse 1: als Sommerdecke und für Menschen mit geringem Wärmebedarf
  • Wärmeklasse 2: als Übergangsdecke und für Menschen mit durchschnittlichem Wärmebedarf
  • Wärmeklasse 3: als Überganzdecke und Ganzjahresdecke
  • Wärmeklasse 4: als Winterdecke in leicht beheizten Räumen
  • Wärmeklasse 5: als Winterdecke in kaum beheizten Räumen

Wie groß sollte die richtige Bettdecke sein?

Die Entscheidung für die richtige Größe der Bettdecke ist deutlich einfacher als die für die richtige Füllung oder Wärmeklasse. Grundsätzlich sollte eine Bettdecke so gewählt werden, dass sie nicht zu klein ist. Für die meisten Menschen reicht eine Standarddecke mit 135×200 cm völlig aus. Für so eine Decke können Sie auch am einfachsten verschiedene Bezüge kaufen. Menschen mit einer Körpergröße über 1,80 m sollten sich entsprechend größere Bettdecken, zum Beispiel mit den Maßen 155×220 cm kaufen. Sie sind meist nur minimal teurer und sorgen für einen erholsamen Schlaf ohne kalte Füße. Wenn Sie zusammen mit dem Partner unter einer Bettdecke schlafen oder haben ein größeres Bett, sind XXL-Bettdecken mit einer 200×200 oder 200×220 cm die richtige Wahl.

» Mehr Informationen

Welche Bettdecke ist für Allergiker geeignet?

Wenn Sie Allergiker sind, sollten Sie Ihre Bettdecke mit Bedacht auswählen. Neben den richtigen Wärmeeigenschaften und der richtigen Größe der Bettdecke ist es vor allem entscheidend, wie sie die Decke reinigen können.  Dabei ist es weniger entscheidend, aus welchem Material die Füllung besteht, sondern ob sie hitzebeständig ist. Allergiker sollten ihre Bettwäsche regelmäßig waschen. Die Temperatur sollte dabei mindestens 60 Grad betragen, besser wäre es jedoch, wenn Sie Ihre Bettdecke bei 95 Grad in die Kochwäsche geben können. Folgende Tipps können außerdem helfen, die für die Allergie verantwortlichen Milben fernzuhalten:

» Mehr Informationen
  • Nutzen Sie Zwischenbezüge für Decke, Matratze und Kopfkissen.
  • Die Bettwäsche sollte kochfest sein.
  • Waschen Sie die Bettwäsche regelmäßig.
  • Lüften Sie Ihr Schlafzimmer häufig.
  • Ziehen Sie sich nicht im Schlafzimmer um.

Zusammenfassende Empfehlung für die Auswahl der richtigen Bettdecke

Nehmen Sie sich Zeit für die Auswahl der richtigen Bettdecke. Die Bettdecke muss zu Ihnen passen. Sie sollte nicht zu leicht und nicht zu schwer sein. Wenn Sie viel schwitzen, brauchen Sie eine Decke, die die Feuchtigkeit optimal transportiert. Wenn Sie ein hohes Wärmebedürfnis haben, sollten Sie eine Variante mit guten Wärmeeigenschaften aussuchen. Als Allergiker sollten Sie vor allem auf gute Reinigungsmöglichkeiten achten. Und auf gar keinen Fall sollte eine Bettdecke zu klein sein. Sonst rauben Ihnen Ihre kalten Füße den Schlaf.

» Mehr Informationen

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (68 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen