Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Winter Bettdecken – extra warm durch die kalte Jahreszeit

Winter BettdeckenDraußen fallen dicke Schneeflocken vom Himmel und die eisigen Temperaturen sorgen dafür, dass man sich lieber zu Hause als im Freien aufhält. Damit auch in kalten Nächten der erholsame Schlaf garantiert wird, sollte man sich spezielle Bettdecken für den Winter zulegen. Diese sind extra warm, sodass selbst Menschen mit einem hohen Wärmebedürfnis nicht frieren müssen. Die Bettdecken sind in den unterschiedlichsten Größen, mit verschiedenen Füllungen und bei mehreren Anbietern erhältlich, sodass sich für jeden Geschmack eine passende Winter Bettdecke findet. Wer sich professionelle Kaufberatung wünscht, ist mit einem Bettdecke Winter Test hervorragend beraten.

Winter Bettdecke Test 2019

Welche Bettdecke im Winter?

Winter BettdeckenEine Winterdecke muss vor allem eines sein: Sehr warm. Deswegen besitzen Decken für den Winter meist eine größere Dicke und /oder ein höheren Füllgewicht. Wichtig ist allerdings, dass die Decke die Bewegungsfreiheit nicht zu sehr einschränken darf. Weil wir im Schlaf mehrmals die Position wechseln, darf die Decke nicht zu schwer sein. Das ist der Grund, warum sich viele Menschen gegen eine 4 Jahreszeiten Bettdecke im Winter entscheiden. Eine solche Decke besteht aus zwei Decken, die separat im Sommer, Frühjahr und Herbst genutzt werden können. Im Winter werden die beiden Decken dann zu einer dicken Decke zusammengeschlossen. Möglich machen das entweder Knöpfe oder ein Reißverschluss. Weil vielen Menschen jedoch das Gewicht beider Decken zu schwer ist, entscheiden sie sich für eine spezielle Winterdecke. Wichtig ist außerdem zu wissen, dass auch Kissen und Bettwäsche für warme Nächte sorgen. Während ein Seiden Bezug eher kühl wirkt, verspricht ein Bezug aus Baumwolle besonders viel Wärme.

» Mehr Informationen

Duo Prinzip verspricht noch wärmere Nächte: Einige Decken sind mit dem sogenannten Duo Prinzip ausgestattet. Ganz ähnlich wie die 4 Jahreszeiten Bettdecke werden auch bei diesem Produkt zwei Decken getrennt voneinander gesteppt und anschließend miteinander verbunden. In der Mitte entsteht ein wärmeisolierendes Luftpolster. Im Gegensatz zur 4 Jahreszeiten Bettdecke ist die Duo Decke jedoch leichter.

Bettdecken für den Winter – verschiedene Füllmaterialien stehen zur Auswahl

Der Klassiker in Sachen Füllung für Winter Bettdecken sind ganz klar Daunen. Daunen sorgen für besonders viel Wärme im Bett und sind gleichzeitig sehr leicht und weich. Wer den Komfort zusätzlich erhöhen möchte, der sollte sich für ein Daunen Steppbett entscheiden. Dank der eingenähten Steppungen verrutschen die Daunen oder Federn nicht und die Wärme verteilt sich gleichmäßig über die gesamte Fläche. Ebenfalls sehr warm sind Naturhaar Decken. Diese Decken wiegen bei gleicher Größe ungefähr das doppelte Gewicht einer Daunen Decke und sind daher besonders in kalten Räumen zu empfehlen. Die Naturhaare stammen in der Regel von Kamelen oder Kaschmirziegen.

» Mehr Informationen

Ein Vorteil, den die Decke ohne Daunen hat: Sie gleicht Temperaturschwankungen sehr gut aus. Damit eigenen sich Decken mit Kamelhaar oder Ziegenhaar sehr gut für Menschen, die in der Nacht häufig schwitzen. Eine andere Alternative stellen Synthetik Fasern dar. Microfaser Decken sind besonders gut für Allergiker geeignet, weil sich die Decken bei bis zu 90 Grad in der Waschmaschine reinigen lassen. Allerdings sollte man bedenken, dass diese Bettdecken ohne Daunen nicht ganz so kuschelig sind und damit womöglich weniger Wohlfühlatmosphäre im heimischen Schlafzimmer schaffen. Wer sich trotz Hausstauballergie einen natürlichen Rohstoff für die Bettdecke wünscht, der sollte sich für eine Tencel Decke entscheiden. Tencel ist eine Zellulose Faser, die nachhaltig angebaut und verarbeitet wird. Sie ist saugfähiger als Baumwolle und gleichzeitig sehr wärmend. Zusätzlich lassen sich Tencel Bettdecken bei bis zu 60 Grad waschen. Seide eignet sich dagegen eher weniger für Winterdecken. Das Material ist sehr leicht und daher eher für den Sommer geeignet.

Die richtige Wärmeklasse finden

Eine gute Orientierung beim Kauf einer Winterbettdecke liefert die Wärmeklasse, die in der Produktbeschreibung angegeben sein sollte. Folgende Tabelle zeigt, wann welche Wärmestufe die richtige Wahl ist:

» Mehr Informationen
Wärmeklasse Geeignet für
Wärmeklasse 1 Menschen mit geringem Wärmebedarf, ideal im Sommer oder wenn sich das Zimmer schnell aufheizt (Dachwohnung)
Wärmeklasse 2 Warme Herbst- und Frühlingstage, auch für viele Menschen im Sommer eine gute Wahl
Wärmeklasse 3 Menschen mit durchschnittlichem Wärmebedarf, hervorragend für Übergangszeiten im Frühjahr und Herbst geeignet
Wärmeklasse 4 Für Menschen mit durchschnittlichem Wärmebedarf im Winter
Wärmeklasse 5 Für Menschen mit hohem Wärmebedarf, kalte Schlafzimmer, Menschen, die auch im Winter gerne bei offenen Fenster schlafen

Das Kinderbett mit einer Winterdecke ausstatten

Im Gegensatz zu Erwachsenen kann ein Baby den eigenen Wärmehaushalt noch nicht gut regulieren. Wird das Kinderbett mit einer Decke ausgestattet, die eine große Dicke besitzt, so steigt unter Umständen die Körpertemperatur des Babys an. Zudem sorgt die schwere Decke dafür, dass sich das Baby nur noch schwer im Bettchen bewegen kann. Deswegen sollte man sich fürs Baby Bett eher für eine leichte Decke entscheiden. Zusätzlich ist es wichtig, das Kind nicht zu warm anzuziehen. Eine Mütze im heimischen Schlafzimmer ist beispielsweise niemals notwendig. Im Kinderwagen kann eine spezielle Winterdecke dagegen durchaus Sinn machen. Herrschen im Freien eisige Minustemperaturen, sorgen Winterdecken im Kinderwagen dafür, dass das Baby nicht friert oder gar eine Unterkühlung erleidet.

» Mehr Informationen

Reiche Auswahl an Marken und Größen

Wer vorhat seinen Haushalt mit einer Winterdecke zu bereichern, dem stehen nicht nur ein zwei Produkte zur Verfügung. Zahlreiche Hersteller von Bettwaren haben sich mit der Produktion von Winterbettdecken beschäftigt, sodass inzwischen eine ausgesprochen große Marken- und Produktvielfalt herrscht. Folgende Auflistung zeigt besonders beliebte Marken, die auch immer wieder in einem Winterbettdecke Test Berücksichtigung finden:

» Mehr Informationen

Ganz wichtig ist natürlich nicht nur Füllmaterial und Hersteller, sondern auch die Größe der Bettdecke. Viele Menschen, die unter kalten Füßen leiden, klagen über Einschlafprobleme und haben Schwierigkeiten, erholsamen Schlaf zu genießen. Deswegen sollte die Bettdecke gerade im Winter immer den kompletten Körper abdecken. Selbst wenn man im Sommer mit einer Decke der Größe 135×200 zufrieden ist, lohnt sich im Winter die Komfortgröße 155×200 oder gar 155×220. Für diese Maße sollten sich ohnehin alle Menschen auch im Sommer entscheiden, wenn man über 171 cm groß ist. Für Doppelbetten wählen die meisten Menschen eine Decke der Größe 200×200. Im Winter kann man sich allerdings durchaus ebenfalls für die größeren Maße von 240×220 entscheiden. Komfortgrößen sorgen dafür, dass der komplette Körper bedeckt wird und man nicht aufgrund kalter Füße oder eine kalten Rückens mitten in der Nacht aufwacht. Kinderdecken werden meist in der Größe von 100×135 angeboten. Möchten Eltern sichergehen, dass die Kleinen im Schlaf die Decke nicht zu sehr verschieben, so sorgen Bettdeckenhalter für sicheren Halt der Decke.

Vor- und Nachteile einer Winterdecke

Ob warme Decke von Irisette oder dicke Microfaser Decke von Polysoft – ein Winterdecke beschert folgende Vorteile in der kalten Jahreszeit:

  • sehr warm
  • in unterschiedlichen Größen erhältlich
  • diverse Produkte auch für Allergiker geeignet
  • nicht so schwer wie eine 4 Jahreszeiten Decke

Gleichzeitig ergeben sich allerdings auch folgende Minuspunkte:

  • für leichte Sommerdecke zusätzliche Investition notwendig
  • je nach Material sehr schwer

Im Internet Winter Bettdecken günstig kaufen oder Fachgeschäft vor Ort besuchen?

Der Einkauf im Fachhandel verspricht zwar eine qualifizierte Beratung, dennoch profitiert man beim Online Einkauf von zahlreichen anderen Vorteilen. Während sich Fachgeschäfte oftmals auf einen Hersteller wie Paradies oder Goldwolke beschränken, stehen einem im Internet alle Marken und Modelle zur Verfügung. Selbst IKEA oder Dänisches Bettenlager können den Kunden diese Produktvielfalt nicht bieten. Überdies ist das Sparen im Online Shop ganz einfach: Entweder man besucht den Sale Bereich oder man nutzt einen Online Preisvergleich, um einen günstigen Anbieter zu finden. Sind die Bettwaren reduziert, sind Markenprodukte oftmals genauso günstig zu haben wie Bettwaren von Aldi oder Lidl. Wer sich beim Kauf ein bisschen Unterstützung wünscht, dem wird ein professioneller Bettdecke Winter Test mit Sicherheit helfen.

» Mehr Informationen

Profis bewerten verschiedene Decken hinsichtlich der Verarbeitung, des Füllgewichts oder der Fähigkeit zur Feuchtigkeitsaufnahme. Auch die Eignung für Allergiker oder die Verfügbarkeit anderer Größen spielt im Winter Bettdecken Test eine wichtige Rolle. Mit einem Bettdecke Winter Test kann man also selbst als Laie herausfinden, worin sich die einzelnen Produkte unterscheiden und welche Decke den eigenen Bedürfnissen gerecht wird. Zusätzlich ermöglicht ein Winterbettdecke Test unkompliziert den Vergleich verschiedener Produkte. Weil in einem professionellen Winterbettdecke Test immer gleichzeitig mehrere Produkte überprüft werden, findet man oft mit einem Blick heraus, in welchen Bereichen die unterschiedlichen Decken punkten können und wo sie ihre Nachteile haben.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen